Messgeräte zur Abnahme und Prüfung von PV-Anlagen

Messgeraet an SolarmudolenMessgeraete

Die Elektrofachkraft hat während der Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage eine Reihe von Sicherheitsprüfungen durchzuführen, die in einschlägigen Normen (z.B. VDE 0126-23 / EN 62446) festgelegt sind. Außerdem wird sie Messungen vornehmen müssen, wenn sie im laufenden Betrieb Funktionsstörungen an der Anlage auf den Grund gehen will, etwa bei festgestellten Ertragsminderungen.

Ist eine PV-Anlage erst einmal installiert, bringt jeder Sonnenstrahl Investitionskosten zurück. Wie schnell eine Anlage sich amortisiert, hängt ganz erheblich von ihrem Wirkungsgrad ab. Die maximale Effizienz ist heute wichtiger denn je zuvor um den wirtschaftlichen Betrieb einer PV-Anlage sicherzustellen.

Bei Markenprodukten kann man sich darauf verlassen, dass die im Datenblatt angegebene Leistung der PV Module auch tatsächlich der gemessenen entspricht. Auf dem Weg von der Qualitätsprüfung bis zum Einbauort gibt es allerdings einige Unwägbarkeiten. So kann eine unsachgemäße Lagerung oder ein sorgloser Transport schnell zu kleinsten Rissen im Modul führen, durch die Wasser eindringen kann oder Lötverbindungen sich lösen.

Mit bloßem Auge sind diese Stellen nicht zu sehen – beeinflussen den Wirkungsgrad aber ganz erheblich. Oft fallen die Leistungseinbußen durch solche Schäden zunächst gar nicht auf. Manchmal ist erst viel später bei laufendem Betrieb der Anlage der Betreiber enttäuscht, dass die erzeugte Leistung weit hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Dabei ist die Ursache solcher Minderleistung nicht selten ein defektes Modul. Wie aber soll hier der Austausch erfolgen und wer kommt für den Schaden auf? Im Nachhinein ist nur schwer nachzuweisen, wann das Modul beschädigt wurde. Möglicherweise entstand der Schaden ja auch erst beim Einbau oder während des Betriebes. Und selbst wenn das ausgeschlossen werden kann: Greift hier die Gewährleistung noch oder ist es schon zu spät für eine Reklamation?

Ärger dieser Art kann man vermeiden, wenn man die gelieferten Module sofort vor Ort durch eine professionelle Kennlinienmessung überprüft. Dafür reicht es aber nicht aus, nur mit Multimeter und Stromzange zu agieren. Erst ein Vergleich zwischen der gemessenen und der im Herstellerdatenblatt aufgeführten I-U-Kennlinie gibt wirklich Aufschluss darüber, ob die Installation korrekt erfolgt ist und die verwendeten PV-Module fehlerfrei sind.

HT-Instruments bietet hier eine breite Auswahl an Messgeräten an, die für den Service und die Wartung an PV Anlagen infrage kommen.